Das Atelier ist
zwischen
den Menschen. Joseph Beuys

Mach mit

2012 konnten wir unser Archiv aus dem Staubwind einer Tenne in trockenen Räumen unterbringen, Dokumente sichern und digitalisieren, den Bestand erfassen und teilweise sortieren, sowie Ausstellungen durchführen.

Diese bedeutenden ersten Schritte wären ohne die Stiftung Edith Maryon (vielen Dank dafür!) und ohne den Verkauf von Arbeiten aus dem Archiv nicht möglich gewesen.

Zwei bis drei „Serpentinen“ aufwärts sind es noch, um diese Sammlung als Ganze attraktiv im öffentlichen Raum präsentieren zu können. Wir kooperieren dabei gerne mit Studenten, Künstlern, Praktikanten und Quereinsteigern, um dieses Archiv weiterhin zum Leben erwecken zu können.

Sprecht uns an!