Das Atelier ist
zwischen
den Menschen. Joseph Beuys

Veranstaltungen in Achberg

Ein Wochenende der Begegnungen:

Von 16. – 19.06.22 fand das INKA-Jubiläum „50 + 1“ statt mit „Tag der offenen Türe“, „Zukunftsgesprächen“/Tagung, Kunstbeiträgen und einer Eichenpflanzung. Der Hügel blühte …. Hier einige Eindrücke:

Als Verein beteiligten wir uns an den Vorbereitungen des Jubiläums, boten einen Infostand an (Rückblick Verein), sangen im Acapella-Chor und organisierten die Eichenpflanzung (Rainer Rappmann) als Gemeinschaftsaktion mit dem INKA e. V. und der Gemeinde Achberg. Ein Dank an  a l l e  Organisatoren der Tagung – und insbesondere an Loes Swart, Gerhard Schuster, Maresa Bucher und an Ingrid Feustel (mit der gelungenen Finissage zur Ausstellung Hoffmann-Lederer, Maria Keller und Beuys/Honigpumpe).

19. Juni 11 h: Pflanzung einer Eiche mit Sandsteinstele am Fuß des INKA-Hügels in Achberg

anlässlich des Fests zum 50+1-jährigen Bestehen des Internationalen Kulturzentrums im Humboldt-Haus Achberg (16. – 19.06.2022) www.kulturzentrum-achberg.de – in Erinnerung an die Aktion 7000 Eichen von Joseph Beuys. Der Künstler hielt sich häufig in Achberg auf und arbeitete dort mit vielen Akteuren zu Fragen einer zukünftigen Gesellschaft, in der der Mensch im Gleichgewicht mit Natur und Mitmenschen lebt und wirtschaftet. Diese Impulse besitzen noch heute große Kraft, die damals verhandelten Themen sind heute dringlicher denn je.

Mit der Baumsetzung soll ein Ort geschaffen werden, an welchem Erinnerung und Zukunft gleichermaßen Platz haben. Es entsteht eine Brücke von den damaligen Ideen des documenta-Beitrags 1982 in die heutige Zeit hinein (auch zum „Erdfest“ https://erdfest.org/de)  als Gemeinschaftsaktion des Vereins Soziale Skulptur, des INKA e. V. und der Gemeinde Achberg (Dank an Bürgermeister Walch und die Gemeinräte), welche die Aktion mitträgt und auch finanziell unterstützt. Anstatt der Beuys’schen Basaltstele wurde eine Sandsteinstele vom Hasenweg gesetzt.

 


Rückblick: 14./15.05.22 „Digitalisierung und Gesellschaftsentwicklung“ (Wangen und Achberg) mit dem Referenten Peter Hensinger.

Die digitale Transformation der Gesellschaft prägt seit ca. 15 Jahren unsere Epoche. Wir sind Zeitzeugen dieses schnellen Wandels und können ihn noch beeinflussen. Der digitale Umbau hat Folgen für die Demokratie, die Umwelt und die Entwicklung des Individuums, seine Gesundheit und Psyche.  Digitalisierung Flyer

Organisation/Moderation: Annette

 

 

Wir schauen auf zwei grandiose Tage zum Thema „Digitalisierung“ zurück. Vielen Dank an unsere Gastgeber, das Gemeindezentrum St. Ulrich in Wangen und das Internationale Kulturzentrum im Humboldthaus Achberg. Dort ließ sich im Kontrast zur idyllischen Natur die Relevanz unseres Themas ganz besonders deutlich spüren.
Vielen Dank an alle Mitwirkenden – Armin, Rainer, Maresa (Fotos), Ingrid, Lorenz, Micha Thiele und weitere!
Danke an Jannik und Julius, unsere beiden Musiker aus Weingarten.
Danke an den Baubiologen Andreas Frenkel-Piesch, der uns im Anschluss noch einen Einblick in aktuelle Messtechniken für Privatwohnhäuser gab. www.baubiologie-frenkel-piesch.de
Und DANKE an unseren Referenten Peter Hensinger von diagnose:funk, der seit Jahrzehnten unermüdliche Aufklärungs- und Recherche-Arbeit zum Thema Digitalisierung leistet. www.diagnose-funk.org
Wir freuen uns über euer Interesse!
——————

 

Rückblick März: Am 20.03.22 war Thomas Lutz mit seiner Gruppe zu Gast bei uns. Vorgestellt wurde das Projekt: „Find and express yourself“. Einblicke in diese Arbeit mit scheinbar „austherapierten“ Menschen zeigt ein akkustisches Dokument – sh. www.deutschlandfunk.de.

Die Protagonistinnen gingen nach einer Performance, die uns berührte, und dem Zeigen ihres Films auf die Fragen des Publikums ein.