Das Atelier ist
zwischen
den Menschen. Joseph Beuys

Veranstaltungen

Hier finden Sie unser Jahresprogramm: Verein Soziale Skulptur Programm 2024

Besonders herzlich laden wir Sie in 2024 zu unserer Veranstaltungsreihe

„Kultur als Stimme für die Demokratie“ ein.

Den Auftakt nahm sie mit einem bewegenden Film von Leo Hiemer gegen Antisemitismus („Leni … muss fort“) und wurde im Mai fortgesetzt mit einem großartigen Konzert (Musik aus Europa), begleitet von Worten zum Thema Demokratie auf unserem Kontinent, sowie einer Matinee zur Frage nach der Freiheit der Kunst in Zeiten des Populismus. Infos und Bildeindrücke finden Sie unten auf dieser Seite.

Im August 2024 geht es weiter – seien Sie willkommen:

 

Es besucht uns die junge Künstlergruppe „Neue Räume Ilsdorf“ (Ausstellung und Programm), die aus einem scheinbar „abgehängten Land“ in Hessen einen Ort mit Ausstrahlungskraft gemacht hat. Hier fanden Alteingesessene und Zugezogene eine gemeinsame Sprache. Wie „Demokratie von unten“ funktioniert, zeigt uns ein vorbildliches und preisgekröntes Projekt!

Nähere Infos und Termine dazu folgen in Kürze.

 

 

 

 

 

Die Veranstaltungsreihe „Kultur als Stimme für die Demokratie“ wird fortgesetzt im Oktober, 26.10.24, 19.00 h

„Unterwegs für die Demokratie“: Bei einem Impulsreferat mit Gespräch wird der Filmemacher von seinen zahlreichen Begegnungen als Gast an Schulen berichten, sowie von Theater- und Wahrnehmungsaktionen im Rahmen des Projekts „wo-hin?“. Hier lernen wir von der jüngeren Generation.

Im Dialog mit Conens werden neue Perspektiven der politischen Mitgestaltung diskutiert und ferner die Frage, welche der heutigen kulturellen Aktivitäten zum Thema Demokratie in Beziehung zum Kunstansatz „Soziale Plastik“ stehen. Schon in den 80er Jahren revolotionierte dieser das Kunstleben. Dabei und im Dialog mit Conens ist u. a. der Experte Rainer Rappmann.

 —————————————————————————————————————————————————————

Gewesen: Rückblick auf unsere Veranstaltungsreihe 2024:

Konzert und Matinee im Mai – in einem großartigen Konzert „für die Demokratie“ wurden begeisterte Besucher/innen zwischen Lachen und (sogar) Tränen hin und hergeschüttelt. In der Tat erlebt man nicht allzu oft solche Abende. Dank des international bekannten Duos Volker Biesenbender/ Michelangelo Rinaldi kam das Firmament am Bodenseeufer zum Leuchten. Ja, diese Nacht war voller Sterne… (- und so lautete auch der Titel des Konzerts). Wir hörten eine meisterhaft und doch unorthodox dargebrachte Musik in einer feinfühligen Mischung von Mozart bis hin zur „Straßenmusik“ … Biesenbender zeigte seine Kunstfertigkeit auf der Violine genauso wie in der Sprache. Tiefgründigkeit und großer Humor wurden fühlbar in kleinen Pausen zwischen den vielfältigsten Musiksücken aus ganz Europa, kurz vor den Wahlen. Auch der Multiinstumentalist Rinaldi provozierten Begeisterungsstürme beim Publikum im kleinen, voll besetzten Kulturcafé mit ca. 60 Gästen.

Ebenso wertvoll war die Matinee mit Stefan Padberg aus Wuppertal. Mit einem fundiert dargebrachten Blick in die Geschichte des Nationalsozialismus und anhand der Biografie des Exilkünstlers Thomas Mann, wurden Ursachen aufgezeigt, die den Erfolg rechter Gruppierungen noch heute zumindest in Teilen zu erklären vermögen. Welche Rolle haben Kunst und Kultur in Zeiten des Populismus? – dieser Frage gingen wir in interessant besetzter Runde nach. Ein großer Dank gilt dem belesenen Referenten!

Im März fand die Filmvorführung gegen Antisemitismus statt: „Leni … muss fort“. Großes Kino der stillen Gefühle …

Seien Sie willkommen bei unseren weiteren Veranstaltungen. In 2025 ist die Ausstellung „Mein Grußwort an die Demokratie“ geplant. Alle o. g. Veranstaltungen finden in Wasserburg am Lindauer Bodenseeufer im Kulturcafé „Eulenspiegel“ statt.